Wanderwege in Völklingen sollen attraktiver werden!

Veröffentlicht am

Völklingen verfügt über tolle Waldgebiete, die einen hohen und natürlichen Freizeitwert bieten.
Leider wird dies bei vielen Wanderfreunden bisher unterschätzt bzw. nicht wahrgenommen. Gerade in der letzten Zeit ist aber festzustellen, dass der Drang in die Natur sich verstärkt.

Deshalb fordern WIR BÜRGER von der Stadt Völklingen ein Konzept, mit welchem die Wanderwege in Völklingen mithilfe von gezielten Fördermaßnahmen den ansässigen Bürgern und den Touristen besser angeboten werden.
Das Land Saarland bietet genau hierfür Fördermittel an, welche durch die Stadt Völklingen nur entsprechend beantragt werden müssen. Viele der einheimischen Vereine haben bereits signalisiert, an entsprechenden Projekten unterstützend teilzunehmen.

Wir hoffen, dass die Verwaltung der Stadt Völklingen diese Forderung auch umsetzen wird, da das Umland von Völklingen somit noch attraktiver für alle werden kann!

(Ein Bericht hierzu wurde auch in der dieswöchigen Völklinger Stadtbrille veröffentlicht.)

Eckpunkte für Kultur und Sport

Veröffentlicht am

  • Entlastung für Vereine

Die Stadt Völklingen zählt eine Vielzahl sport- und kulturtreibender Vereine, die einen unschätzbaren Beitrag für das Zusammenleben in einer Kommune leisten. Unser Anliegen muss es sein, die ehrenamtliche Arbeit, die der Allgemeinheit zugute kommt, zu unterstützen. In der Regel werden durch die Mitgliedsbeiträge der Vereine die Kosten für Trainer und Ausbilder, Geräte, diverse Ausstattungen etc. kaum abgedeckt. Die erheblichen Belastungen durch Hallen-/Raummieten und Energie müssen daher in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Insbesondere Vereine mit Jugendarbeit müssen angesichts der sozialen und integrativen Bedeutung deutlich entlastet werden.

  • Kulturelle Veranstaltungen

Dringend notwendig ist eine Belebung der Innenstadt. Vor allem am Abend ist die Innenstadt menschenleer. Grundvoraussetzung für eine Belebung sind insbesondere im Dreieck Bismarck-, Post-, Rathausstraße attraktive Geschäfte und Gastronomie (Cafes, Kneipen, Restaurants), die zum Verweilen in der Innenstadt anregen. Neben finanziellen Anreizen (z.B. Mietzuschüssen) zur Geschäfts-/Lokaleröffnung leisten kulturelle Veranstaltungen einen immensen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität unserer Stadt. Positive Beispiele sind die City Open Airs und der Mondscheinmarkt, die schon seit Jahren zahlreiche Zuschauer auch von außerhalb nach Völklingen locken. Dieses Angebot sollte erweitert werden, wobei nach Möglichkeit auch Völklinger Kulturtreibende Berücksichtigung finden. Auch die Gestaltung eines Festes und/oder Umzugs im Stadtkern möglichst mit kulturellen Darbietungen kann zur Aufwertung der Innenstadt führen. Eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Weltkulturerbe ist unverzichtbar, damit die Besucherströme in die Innenstadt umgeleitet werden.

  • Städtisches Erscheinungsbild

Das Stadtbild muss in ein positives Licht gerückt werden. Von besonderer Bedeutung sind unter anderem die Sauberkeit der Straßen und Anlagen, z.B. Spielplätze, Friedhöfe und die freundliche Gestaltung der Bahnhofsunterführung (Übergang Weltkulturerbe). Ein regelmäßiger Reinigungsdienst muss zur festen Einrichtung werden. Dazu gehört die Bereitstellung von genügend Müllgefäßen sowie Beuteln für Hundekot. Eine kostengünstige, attraktive und kreative Neugestaltung der Unterführung lässt sich unter Umständen im Rahmen von Projektarbeiten mit Studierenden realisieren.

  • Schulen

Völklingen als Schulstadt zeichnet sich durch ein vielfältiges Bildungsangebot auf allen Ebenen des Bildungssystems aus. Grundlagenarbeit leisten neben Kindergärten bzw. Kindertagesstätten die Grundschulen, die in der Obhut der Stadt liegen. Gerade in diesem Bereich muss es unser Anliegen sein, diese Schulen sachlich und räumlich so auszustatten, dass vertretbare Klassengrößen bzw. Differenzierungs- und Förderstunden bei vertretbarer Gruppengröße angeboten werden können. Schüler-/Lehrertourismus (Fahrten von einem Gebäude zum anderen) sollte möglichst vermieden werden. Nicht nur die Probleme, sondern insbesondere die Chancen der Zuwanderung sollten genutzt werden, indem den jungen Menschen mit Migrationshintergrund vor allem auf dem Gebiet der Sprache Förderung zuteil wird. Sprache ist das A&O der Integration.